Gut zu wissen

Tipps und Tricks, die sie kennen sollten

Richten Sie sich nach deutschen Hotelsternen. Die vergebenen Sternekategorien der Hotels sind nicht mit deutschem Standard zu vergleichen. Aus diesem Grund sind die von deutschen Veranstaltern vergebene Anzahl der Sterne meist niedriger als die Sterne, die die Hotels in Kuba haben.

Vorsicht auf Kubas Straßen! Die Straßenverhältnisse sind eher schlecht, Mietwagen lassen hinsichtlich der Sicherheitsstandards ebenso zu wünschen übrig. Touristen gewöhnen sich nur schwer an den oft eigensinnigen Fahrstil der Einheimischen, mit einem Bus oder Taxi ist man dementsprechend auf der sicheren Seite.

Keine direkte Weiterreise in die USA. Nicht nur amerikanische Zahlungsmittel und Kreditkarten werden in Kuba abgelehnt – ein direkter Flug von Kuba in die USA ist nicht möglich. Falls Sie eine Weiterreise planen, muss diese über einen Zwischenstop-Flug (z.B. in Kanada) erfolgen. Diese Ablehnung rührt aus den Differenzen und Spannungsfeldern die seit dem Kalten Krieg zwischen den beiden Ländern herrschen.

Welche Sprache sprechen die Kubaner? Als ehemalige spanische Kolonie ist die offizielle Landessprache Spanisch. Die Kubaner sprechen in den meisten Fällen jedoch kein reines Spanisch, sondern einen weicheren Dialekt. Doch keine Angst – sollten Sie Spanisch sprechen können Sie sich auch mit den Kubanern gut verständigen. Viele Hotelangestellte sprechen gut Englisch und sogar Deutsch.

Womit wird in Kuba bezahlt? Das offizielle Zahlungsmittel auf Kuba ist der kubanische Peso. Hierbei unterscheidet man den normalen Peso (CUP) und den Peso Convertible (CUC). Ein Peso ist rund 0,03€ wert, ein Peso Convertibel rund 0,75€. US-Dollar sind kein offizielles Zahlungsmittel und müssen umgetauscht werden. Dagegen werden Euros in einigen Touristenzentren wie Varadero, Holguín, Cayo Coco und Cayo Largo akzeptiert.

Auch die meisten Kreditkarten wie Eurocard, MasterCard und Visa werden akzeptiert, hier fallen aber Gebühren an. US-amerikanische Kreditkarten wie American Express sind nicht zulässig.

Normalerweise stehen in Bankfilialen (Banco Financiero Internacional oder Banco Metropolitano) Geldautomaten zur Verfügung. Die Öffnungszeiten der Banken sind Mo-Fr 08.30-12.00 und 13.30-15.00 Uhr, Sa 08.00-10.30 Uhr.

Gibt es in Kuba eigentlich einen Winter? Nein, nicht wirklich. Kuba hat ganzjährig ein subtropisches, feuchtwarmes Klima. Aus diesem Grund ist nur Bade- und leichte Sommerkleidung, möglichst aus Baumwolle, und eine leichte Jacke für kühle Abende in den Wintermonaten von November bis März und in den bergigen Gegenden erforderlich.

Der meiste Niederschlag fällt von Mai bis Oktober. Die kühleren Monate von November bis März haben die geringste Niederschlagsmenge.

Brauche ich einen Steckdosenadapter? Die Stromspannung beträgt 110 V. Deutsche Stecker passen nicht in die vorhandenen Steckdosen, so dass ein Adapter für Flachstecker erforderlich ist. Empfehlenswert ist die Mitnahme eines Adapters, da diese in Kuba nur schwer erhältlich sind.

Herrscht in Kuba Malariagefahr? Auf Kuba gibt es keine Malaria, ein Malariaschutz ist daher nicht notwendig. Empfohlen werden jedoch Impfungen gegen Hepatitis A und B, Typhus (Salmonellosis), Diphterie und Tetanus. Das kubanische Gesundheitswesen kann als gut bezeichnet werden, aber es kann Engpässe bei der Versorgung mit Medikamenten geben. Daher ist es empfehlenswert, eine gut sortierte Reiseapotheke nach Kuba mitzunehmen.

In vielen Fällen kommt es zu Durchfallerkrankungen, weil spezielle Hygienemaßnahmen nicht beachtet wurden. Aus diesem Grund müssen frisches Obst und Gemüse sorgfältig vor dem Verzehr gereinigt werden, dafür benutzt man am besten das Trinkwasser aus dem Supermarkt.