Petite Martinique

900 Einwohner und unberührte Natur. Mit rund zwei Quadratkilometern Fläche ist Petite Martinique die kleinste der drei Hauptinseln. Der Name bedeutet schlicht „Klein-Martinique“ (zur Unterscheidung vom weiter nördlich gelegenen „großen“ Martinique, das zu Frankreich gehört). 

Petite Martinique liegt rund 4 km (oder 20 Bootsminuten) nordöstlich von Carriacou und besteht eigentlich nur aus der Spitze eines Vulkankegels, die aus dem Wasser ragt. 

Ruhe, Einsamkeit, Entspannung. Auf der gesamten Insel grasen gemütlich Schafe und Ziegen. Weil es hier keine natürlichen Wasserquellen im Boden gibt, besitzt jedes Haus einen Wassertank, um Regen aufzufangen – wie in alten Zeiten. 

Früher lebten die Einwohner hauptsächlich vom Fischfang, vom Handel mit den Nachbarinseln und auch vom Schmuggel. Auch heute wird noch gefischt, außerdem baut und repariert man hier Boote und Schiffe. 

Die Strände an der Leeseite der Insel sind wunderschön, aber die touristische Erschließung von Petite Martinique hat erst begonnen. So ist das „kleine Martinique“ ein richtiges Kleinod unter den Karibikinseln.