Grenada - Wasserfälle

In den wasserreichen Gebirgslagen von Grenada haben sich rund zwei Dutzend faszinierende Wasserfälle gebildet, die teilweise ohne großen Aufwand und ohne lange Wege zu erreichen sind und unter denen man meist gefahrlos „duschen“ oder baden kann – wie im Tarzan-Film. Die Annandale Falls beispielsweise liegen am Rande der Hauptstadt St. George’s.

 Im Concord Valley findet man gleich drei Wasserfälle, die Concord Falls. Der untere eignet sich hervorragend zum Baden und ist von der Straße aus leicht zugänglich, während die beiden höhergelegenen Fälle nur zu Fuß erreichbar sind. Die höchsten Wasserfälle sind die Royal Mount Carmel Falls (auch Marquis Falls genannt) mit 21 Metern Höhe. Auch die sind mit dem Auto zu erreichen, aber hier ist eine geringe Eintrittsgebühr von US $1 (ca. €0,70) fällig. Nur zu Fuß erreichbar sind dagegen die Victoria Falls in den Ausläufern des Mount St. Catherine im Bezirk St. Mark (sie sind eine Nummer kleiner als die gleichnamigen Fälle in Afrika, aber dafür ist man hier weitgehend ungestört). 

Als Seven Sisters bezeichnen die Einheimischen eine Gruppe von Wasserfällen in der Nähe des Schutzgebietes Grand Étang, die man ebenfalls nur zu Fuß durch den Regenwald erreichen kann und die auf Privatgrundstücken liegen. Deshalb sollte man sie nur mit einem Führer besuchen.