Grenada - Veranstaltungen

Feste und Feiertage


Die Grenader sind so begeistert vom Karneval, dass sie ihn sogar in jedem Jahr zweimal feiern: einmal an Rosenmontag und „Veilchendienstag“ (wie in Deutschland) auf Carriacou und Petite Martinique, dann noch einmal am zweiten Augustwochenende auf Grenada. Wie in Europa war der Karneval auch in Grenada immer eine Gelegenheit, sich über die Herrschenden lustig zu machen – hier waren es die Negersklaven, die ungestraft über ihre Besitzer herziehen durften. Sie gaben dem Karneval in Grenada eine afrikanische Note, die er bis heute behalten hat. Die Teilnehmer der knallbunten Paraden ziehen mit Sonnenschirmen und riesigen Palmwedeln durch die Straßen, rasseln mit Hand- und Fußschellen oder bemalen die Zuschauer mit Farbtupfern. Im Vorfeld gibt es – ähnlich wie in Südamerika – Tanz- und Musikwettbewerbe unter den Teilnehmern, bei denen die besten Lieder für den Umzug ausgewählt werden.


Humorvoll geht auch an drei Tagen im traditionellen Scherzmonat April beim Spice Laugh Festival zu. Hier spielen Theatergruppen heiter verpackte Szenen aus dem karibischen Alltag. Freilich kann es dabei vorkommen, dass ein Ausländer nicht jede Anspielung versteht, aber man kann sich ja auch einfach vom Lachen anstecken lassen.
Beliebt sind natürlich auch Musikfeste wie das jährliche Grenada Drum Festival Anfang Mai auf Grenada oder das Carriacou Maroon Music Festival um die Osterzeit auf Carriacou, bei dem man die afrikanisch angehauchte Maroon-Musik hören kann, die aus Bitt- und Dankgesängen und  tänzen rund um Aussaat und Ernte entstand. Bei beiden Festen spielen die Trommeln eine wichtige Rolle. Das Trommelfest auf Grenada hat seinen Ursprung in der Gemeinde Tivoli im Nordosten der Insel. Die “Tivoli Drummers” haben ihren ganz eigenen Stil, und seit 1995 versuchen sie, ihre Landsleute ebenso wie die Urlauber mit diesem Festival dafür zu begeistern.
Auf Grenada ist eigentlich zu jeder Jahreszeit etwas los. Wenn es nicht gerade große nationale Feste oder Veranstaltungen sind, so kann man doch zumindest bei kleinen regionalen oder örtlichen Feiern zuschauen und mitmachen. Besucher sind nämlich immer willkommen!


Da die sieben Verwaltungsbezirke von Grenada nach Heiligen benannt sind, feiert jeder dieser Bezirke natürlich seinen Schutzpatron am entsprechenden Namenstag. Am bekanntesten sind die Feste der Heiligen Markus, David und Patrick. Typische Stadtfeste sind das “Rainbow City Festival” in Grenville (im August) und der “Fisherman’s Birthday” in Gouyave (im Juni). All diese Feste werden in den Straßen mit viel Musik und reichlich Essen und Trinken gefeiert.


Seit 1977 zelebriert die Insel Carriacou ihr eigenes Kulturerbe mit dem Carriacou Parang Festival, bei dem sogenannte Parang- und Hosana-Bands sowie Sangeskünstler im Wettstreit gegeneinander antreten – “Carriacou sucht den Superstar”!


Die Feiertage sind größtenteils auf europäische und religiöse Traditionen zurückzuführen: Neujahr (1. Januar), Unabhängigkeitstag (7. Februar), St. Patrick’s Day (17. März), Ostern (Sonntag und Montag), Tag der Arbeit (1. Mai), Pfingsten, Fronleichnam, „Geburtstag des Fischers“ (Peter und Paul, 29. Juni), Tag der Emanzipation (Sklavenbefreiung) (1. Montag im August), Thanksgiving: Dankfest für die Intervention der USA und der Nachbarstaaten in Grenada im Jahre 1983 (25. Oktober) und Weihnachten (25. und 26. Dezember).