An- und Abreise mit dem Schiff

Kreuzfahrtstop: St. George. Viele Kreuzfahrtlinien laufen entweder den Hafen von St. George auf Grenada oder den Hafen von Hillsborough auf Carriacou an. Der Hafen von St. George besitzt seit Ende 2004 zwei Terminals. 

Bis zu zwei Kreuzfahrtschiffe können an dem neuen Melville Street Cruise Terminal anlegen und noch ein weiteres Schiff am Nordende des Kais. Draußen im Hafen können noch einmal vier Kreuzfahrtschiffe ankern, die ihre Passagiere in Booten an Land bringen.

Kreuzfahrtgäste, die am Terminal in der Melville Street ihr Schiff verlassen, werden durch das neue Einkaufszentrum, die Esplanade Shopping Mall, geschleust und erreichen auf diesem Weg gleich die Innenstadt von St. George. Andere Passagiere gehen an der Carénage an Land, wo sie ebenfalls Geschäfte und Restaurants finden. So verteilen sich die Kreuzfahrtgäste recht schnell über die Stadt und lassen selten große Menschenaufläufe entstehen.

Auf eigene Faust in Grenada. Wer keinen festprogrammierten Landausflug gebucht hat, kann sich an diesen Stellen Taxen nehmen. Die National Taxi Association bietet Kreuzfahrtpassagieren feste Ausflugsprogramme und Inselrundfahrten an. 

Mit dem Wassertaxi kann man sich auf Wunsch zum Strand von Grand Anse bringen lassen. Das macht riesigen Spaß und ist überhaupt nicht teuer. Außerdem spart man natürlich Zeit, weil es viel schneller geht als über Land.

Im Cruise Welcome Centre erhalten alle Kreuzfahrtgäste Auskünfte und Hilfe. Hier können auch Verkehrsmittel organisiert werden, seien es Minibusse, Mietwagen, Motorroller oder Fahrräder.

Listen der Kreuzfahrtunternehmen sind unter www.GrenadaGrenadines.com/cruiseline.html erhältlich. Die Kreuzfahrtschiffe, die Grenada in der aktuellen Saison anlaufen werden, sind unter www.grenadagrenadines.com/cruise/cruiselines/ aufgeführt. Auf dieser Website kann auch ein vollständiger Plan (Cruise Schedule) heruntergeladen werden.Mit der Yacht unterwegs. 

Wer mit einer eigenen Yacht einreist, hat die Qual der Wahl zwischen verschiedenen Häfen, in denen die Zoll- und Einreiseformalitäten erledigt werden. Ein bisschen Bürokratie muss auch auf Grenada sein. Ankommende Jachten sollten an der Steuerbordrahe des Großmasts die gelbe Q Flagge und die Gastlandflagge von Grenada hissen.

Weitere Informationen erhält man von der Marine & Yachting Association (MAYAG) (www.mayag.org).Für Yachten werden, je nach Schiffslänge, Gebühren zwischen EC$ 50 bis 150 (ca. € 15–40) fällig. Kreuzfahrtpassagiere zahlen eine Besuchersteuer in Höhe von US $ 3 (ca. € 2) pro Person. 

Und Gäste, die mit dem Flugzeug ankommen und Grenada auf dem Seewege verlassen, müssen eine Einschiffungssteuer von EC$ 1 (ca. € 0,25) beim Einwanderungsamt bezahlen.