Tauchen

Die Gewässer um die beiden großen Inseln Grenada und Carriacou bieten ausgezeichnete und abwechslungsreiche Tauchgründe bis zum Abwinken. Die Tauchplätze liegen bis zu 50 Meter tief, und die Sichtweite liegt zwischen 9 und 30 Metern. Insgesamt gibt es rund um die Südspitze Grenadas etwa dreißig namentlich benannte Tauchplätze. Eine Liste finden Sie im Internet unter www.GrenadaGrenadines.com/dive_sites.html Ein echtes Juwel für jeden Wracktaucher ist das italienische Kreuzfahrtschiff Bianca C, das hier 1961 nach einem Brand im Hafen gesunken ist. Man nennt es auch die "Titanic der Karibik". Es ist mit 183 Metern Länge das größte Wrack der Karibik und schlummert jetzt friedlich in 30 bis 55 Metern Tiefe. Andere berühmte Schiffswracks in diesem Gebiet sind die Shakem, die Buccaneer und die San Juan. Das jüngste Wrack - vor Carriacou - ist die über 30 Meter lange West Sider, die für geübte Taucher leicht zugänglich ist. Alles in allem liegen ein Dutzend Schiffswracks vor der Südküste Grenadas herum, zum Teil nur rund 20 Minuten vom Strand der Grand Anse entfernt. Bequemer geht's eigentlich nicht! Beim Tauchen begegnet man hier häufig anderen neugierigen Meeresbewohnern, die in den untergegangenen Schiffen ein neues Zuhause gefunden haben: Stachelrochen, Riffbarschen, Papageienfischen oder auch Schildkröten. Carriacou, die "Riffinsel", ist für ihre herrlichen Korallengärten berühmt und für die vielen Weichkorallen und Kleintiere (wie z.B. Seepferdchen), die dort leben. In den Riffen tummeln sich auch Krabben und Kraken. Noch mehr Informationen bekommt Ihr von den netten Mitarbeitern im Fremdenverkehrsamt (Grenada Board of Tourism) oder auch von der Grenada Scuba Diving Association, dem Taucherverband von Grenada, unter aquanauts@caribsurf.com. Auf den beiden größten Inseln gibt es jeweils eine deutsche Tauchbasis, nämlich Aquanauts (www.AquanautsGrenada.com) auf Grenada und Carriacou Silver Diving (www.ScubaMax.com) auf Carriacou. Deutsche Tauchschulen gibt es auf Grenada außerdem am Calabash Hotel und am Spice Island Beach Resort (siehe "Unterkünfte" in der vorhergehenden Lektion). Ein Tauchgang - einschließlich Flasche, Bleigewichten, Bootsausfahrt und Führer - kostet zwischen US $ 35 und 40 (das sind ca. € 28-32), ein nächtlicher Tauchgang rund US $ 55 (ca. € 44). Der Naturschutz wird in Grenada sehr ernst genommen. Das Mitnehmen von Pflanzen oder Tieren aus Grenada sowie das Abbrechen und Mitnehmen von Korallen ist selbstverständlich verboten. Deren Einfuhr ist in Deutschland - ebenso wie alle Produkte aus gefährdeten Tier- und Pflanzenarten - ohnehin verboten. Das gilt auch für Korallen, die man am Strand gefunden hat und für Sand, der Korallenstücke enthält!